Greenwashing bei Werbeartikeln: Deine Anleitung zur grünen Ehrlichkeit

Hast du schon mal von Greenwashing gehört? Das ist, wenn Unternehmen so tun, als wären ihre Produkte super umweltfreundlich, obwohl sie es eigentlich gar nicht sind. Gerade bei Werbeartikeln passiert das leider ziemlich oft. Aber keine Sorge, wir haben ein paar Tipps für dich, wie du Greenwashing erkennen und vermeiden kannst. Und als Bonus gibt’s am Ende noch fünf richtig coole, wirklich nachhaltige Werbeartikel!

Fünf Tipps, wie du Greenwashing erkennst und vermeidest

Prüfe die Zertifizierungen:

Vertraue nicht einfach irgendwelchen Labels. Achte auf vertrauenswürdige Zertifikate wie FSC, Fair Trade oder das EU Ecolabel. Diese Zeichen garantieren dir, dass die Produkte bestimmte Umweltstandards erfüllen.

Hinterfrage vage Begriffe:

Lass dich nicht von fluffigen Worten wie „umweltfreundlich“ oder „grün“ täuschen. Schau genau hin und frage nach konkreten Informationen. Was macht das Produkt wirklich nachhaltig?

Checke die Materialzusammensetzung:

Nachhaltige Materialien sind der Schlüssel. Achte auf Dinge wie recyceltes Papier, Bambus, Bio-Baumwolle oder recycelten Kunststoff. Diese Materialien sind ein guter Hinweis auf echte Nachhaltigkeit.

Schau dir das Unternehmen an:

Ein wirklich nachhaltiges Unternehmen zeigt das nicht nur bei seinen Werbeartikeln. Checke ihr allgemeines Umweltengagement und ob sie wirklich nachhaltig wirtschaften.

Achte auf die Produktionsbedingungen:

Nachhaltigkeit fängt schon bei der Produktion an. Informiere dich darüber, wo und wie die Produkte hergestellt werden. Faire Arbeitsbedingungen und umweltfreundliche Produktionsprozesse sind hier der Schlüssel.

Zertifizierungen: Aufwändig, aber lohnenswert

Wirkliche Umweltzertifizierungen sind aufwändig und oft teuer. Unternehmen müssen umfangreiche Prüfungen und Kontrollen durchlaufen, um sicherzustellen, dass sie die hohen Standards erfüllen. Diese Zertifikate garantieren jedoch, dass Produkte wirklich nachhaltig sind. Im Gegensatz dazu gibt es viele Pseudozertifikate, die leicht zu erlangen und oft irreführend sind. Diese sind zwar günstiger, bieten dem Verbraucher aber keine Sicherheit über die tatsächliche Nachhaltigkeit des Produkts.

EU-Verbrauchervorschriften gegen Greenwashing
Die EU-Kommission hat erkannt, wie schädlich Greenwashing ist, und entsprechende Verbrauchervorschriften erlassen. Diese Vorschriften zielen darauf ab, die Transparenz zu erhöhen und Verbraucher vor irreführender Werbung zu schützen. Unternehmen dürfen keine unbegründeten oder vagen Umweltbehauptungen mehr aufstellen. Sie müssen klar und nachweisbar belegen können, warum ihre Produkte umweltfreundlich sind. Dies soll verhindern, dass Verbraucher durch bewusste Täuschung und überhöhte Werbeversprechen in die Irre geführt werden.

Fünf top nachhaltige Werbeartikel

Bienenwachstuch

Bienenwachstücher

Die umweltfreundliche Alternative zur Alufolie mit großer Werbefläche. Achte hier auf Bio-Baumwolle und Herstellungsland des Tuches. 

Recycelte Baumwolltaschen:

Stofftaschen aus recycelter Baumwolle sind die perfekte Alternative zu Plastiktüten. Sie sind wiederverwendbar und waschbar – perfekt für den täglichen Gebrauch.

Nachhaltige Trinkflaschen:

Edelstahl- oder Glasflaschen sind langlebig und können immer wieder verwendet werden. Sie sind die umweltfreundliche Wahl gegenüber Einwegplastikflaschen.

Pflanzbare Samenpapier-Produkte:

Notizbücher oder Grußkarten aus Samenpapier sind genial. Nach Gebrauch pflanzt du sie einfach ein und lässt Blumen oder Kräuter wachsen. Komplett biologisch abbaubar!

Solarbetriebene Powerbanks:

Wie cool ist das denn? Diese Powerbanks laden sich mit Sonnenenergie auf. Praktisch und nachhaltig – ein echtes Statement für dein Umweltbewusstsein.

Fazit

Greenwashing ist ein Thema, das uns alle angeht. Aber mit ein bisschen Wissen und Aufmerksamkeit kannst du sicherstellen, dass du wirklich nachhaltige Produkte wählst. Schau genau hin, hinterfrage und setze auf echte Nachhaltigkeit. Und denk dran: Die EU-Kommission macht ernst mit dem Greenwashing-Verbot. Bald wird es für Unternehmen schwieriger, Kunden mit falschen Versprechen hinters Licht zu führen.

Mach mit und sei Teil einer grüneren Zukunft – denn jede kleine Entscheidung zählt! 

Share This