Auf die Tassen fertig los. Wenn es doch nur so einfach wäre…. Auf der Suche nach der passenden Werbetasse wird man mit so einigen Fragen konfrontiert. Diese möchten wir gerne mit diesem Blogbeitrag klären und dir einige wichtige Tipps an die Hand geben, wie du ganz einfach zu deiner erfolgreichen Werbetasse kommst.

Die Werbetasse gehört zu den Klassikern unter den Werbeartikeln. Als Alltagsgegenstand hat sie durch ihre tägliche Nutzung eine  hohe Werbeerinnerung und ist besonders als Mitarbeitergeschenk ein gern genommener Werbeträger. Denn wie unsere aktuelle Kundenumfrage zeigt, gehört Employerbranding zu den wichtigsten Kommunikationsthemen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So behältst du den Durchblick im Tassen-Dschungel

Das Angebot an Tassen ist nahezu grenzenlos. Da fällt die Auswahl sichtlich schwer und noch komplizierter wird es bei der Veredelung. Damit du den Überblick behältst, zeigen wir dir worauf es wirklich ankommt. Zuallererst empfehlen wir dir ein Budget für die Tasse festzulegen und die Zielgruppe einzugrenzen. Ist deine Zielgruppe beispielsweise männlich raten wir dir zu einer Tasse mit größerem Henkel. Der Preisrahmen gibt oft Aufschluss über die Veredelungsvariante. Damit aus einer weißen Tasse ein vollendeter Werbeträger wird, ist vor allem eines nötig: Handarbeit. Schritt für Schritt wird durch Glasur, Druck oder Gravur dein Becher einzigartig.

Darum lohnt es sich in Porzellan zu investieren

Keramik, Steingut, Porzellan? Was genau ist das eigentlich? Im allgemeinen Sprachgebrauch unterscheiden wir Keramik & Porzellan. Wird von Keramik gesprochen, meinen wir eigentlich Steingut – häufig Importware aus Fernost – die gerne als Werbebecher eingesetzt wird. Bei flüchtiger Betrachtung sehen sich beide Materialien sehr ähnlich. Steingut ist etwas dicker und an nicht glasierten Stellen deutlich rauer als Porzellan. Schlägt man einen Keramik- und einen Porzellanbecher aneinander, gewinnt immer der Porzellanbecher. Warum das so ist, liegt an der Materialbeschaffenheit. Steingut besteht aus weißbrennendem Ton, Feldpat, Kreide, Quarz und Pegmatit. Zudem wird es nicht so heiß gebrannt wie Porzellan. Der hohe Quarzanteil von 25% und die deutlich höheren Brenntemperaturen verleihen Porzellan seine besonderen Eigenschaften. Porzellan ist im Gegensatz zu Steingut deutlich bruchsicherer, wasserdicht, resistent gegen mechanische Einwirkungen durch Besteck und absolut spülmaschinenfest. Mehr Materialkunde haben wir dir hier zusammengefasst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie aus Werbetassen Lieblingstassen werden

1. Suche dir die richtige Form aus: Je nach Zielgruppe kann diese konservativ mit Henkel oder modern in Becherform gewählt werden.

2. Veredelung macht das Tüpfelchen auf dem i: Je nach Budget empfehlen wir Glasuren oder auch einfarbige Drucke über den Trinkrand. Hier lohnt es sich professionelle Designs erstellen zu lassen. Einen kleinen Überblick zu den Veredelungen findet ihr hier.

3. Nachhaltigkeit: Ist eine Werbetasse aus Fernost wirklich noch zeitgemäß? Unser Porzellan wird in Deutschland oder der EU gefertigt.

4. Wiederverwendung: Setze auf Qualität und nimm eine Porzellantasse. Diese kann unendlich oft wiederverwendet werden und bleibt lange schön.

Interesse geweckt?

Dann lass dich von uns unverbindlich beraten. Gerne kannst du dir bereits vorab unseren Katalog herunterladen.





    Datenschutz
      Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Share This